Bundesjugendspiele an der Pestalozzi-Schule: Tolle Leistungen und Überraschungen

Nachdem es das Wetter zum geplanten Termin nicht gut gemeint hatte, konnten am Dienstag, den 04.06.2019 nun endlich die Bundesjugendspiele Leichtathletik der Pestalozzi-Schule stattfinden.
Bei herrlichem Wetter versammelten sich unter der Regie von Steffen Dygutsch knapp 300 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1-4 in Begleitung ihrer Lehrer und vielen helfenden Eltern zum sportlichen Wettkampf im Zeppelin- Stadion. In den Disziplinen Sprint, Wurf, Weitsprung wurde zunächst der eigentliche Wettkampf ausgetragen, bei dem alle mit viel Engagement dabei waren. Schülerinnen der Werkrealschule, die als Schulsanitäter vor Ort waren, wurden glücklicherweise aber nur wenig gebraucht. Weiter ging es mit dem Highlight der Veranstaltung, den Pendelstaffeln der Klassen. Jeweils 5 Mädchen und Jungen jeder Klasse sprinteten gegen ihre Parallelklassen um die Wanderpokale. Unter großem Jubel gewannen am Ende die Klassen 1b, 2a, 3b und 4a die Staffeln ihrer Klassenstufe.
Beim anschließenden 800m-Lauf der dritten Klassen kam es zur größten Überraschung des Tages: Die Erstklässler Layth Alhamad und Ben Hofmann (beide Klasse 1c), die freiwillig an diesem Lauf teilnahmen, erreichten hinter dem Gewinner Marlon Zemkek (Klasse 1/3b) die Plätze 2 und 3. Den ersten Platz beim 800m-Lauf der Viertklässler belegte Jonay Vigo Stange vor Arman Sharifi (beide 4a) und Timo Hildebrand (4b). Erschöpft aber glücklich und ohne größere Verletzungen kamen nach dem Rückmarsch alle wieder an der Schule an.
Am folgenden Tag fand in der Turnhalle der Pestalozzi-Schule dann die Siegerehrung statt. Rektor Wolfgang Schüssler verteilte Urkunden, Medaillen, T-Shirts und Pokale. Zudem wurden alle Schüler für ihre tollen Leistungen gelobt. Zum krönenden Abschluss gab es die mit Hochspannung erwartete Ehrung der punktbesten Leichtathleten der Schule. Hier gewann bei den Mädchen Nele Schwiderski (4b) vor Lara Markovic (4a) und Valentina Singer (3b). Bei den Jungen landete Jonay Vigo Stange knapp vor Timo Hildebrand und Marlon Zemek.