4a gewinnt den Siebenmeter-Krimi

Am Dienstag, den 17. April 2018 fand in der Bodenseehalle bereits zum elften Mal das Hallenfußball-Turnier der dritten und vierten Klassen der Pestalozzi-Schule statt.

Unter der Leitung von Steffen Dygutsch traten in spannenden Spielen acht Mannschaften gegeneinander an. Für das leibliche Wohl sorgten mit Getränken und Kuchenverkauf die Kinder der Klasse 3b.

Als Sanitäter, Schiedsrichter, Hallensprecher und DJ halfen engagierte Schüler aus der Klasse 7 das Turnier reibungslos über die Bühne zu bringen.

Zu Beginn des Turniers sorgten die fast 30 Cheerleader der Tanz-AG von Janine Frank und Zuzana Neuenfeld für eine tolle Fußball-Stimmung. Nach einer zusätzlichen Tanzzugabe begannen die ersten Spiele. Die erste Überraschung kam schon im zweiten Spiel, in dem die Drittklässler der 1/3a+b gegen die Viertklässler der 2/4b mit 3:0 gewannen. In den weiteren zehn Spielen der Vorrunde stellten sich schon bald die Favoriten heraus, die letztlich auch das Halbfinale erreichten.

Im ersten Halbfinale trafen die 4b und 2/4a aufeinander und zeigten dabei echte fußballerische Qualitäten. Sie boten ein spannendes Duell, bei dem die 2/4a den Sieg souverän an sich reißen konnte. Somit stand bereits der erste Finalist fest.

Im zweiten Halbfinal-Spiel hatte die 4a die jüngeren Schüler der 1/3 a+b zum Gegner. In einem nicht weniger spannenden Kampf konnte sich die 4a mit 1:0 durchsetzen und sich so für das Finale qualifizieren.

In den darauffolgenden Platzierungsspielen gewann die 3b gegen die 2/4b mit einem 1:0 durch ein Siebenmeter-Schießen und belegte den 7. Platz. Im Spiel um Platz 5 und 6 verlor die Klasse 3a knapp gegen die 2/4c.

Im kleinem Finale spielte die 4b gegen die 1/3a+b um den Platz 3. Dabei konnte die 4b nach einem Siebenmeter-Schießen ihren Sieg feiern.

Für eine kleine Atempause sorgten die Tanz-AG-Kinder mit einem Fußballlied-Tanz, bei dem die Zuschauer zum Mitmachen angeregt wurden.

Die Spannung stieg, als die letzte zwei Mannschaften auf dem Spielfeld eintrafen. Das Finale begann. Die Halle bebte, die Eltern und die Kinder auf der Bühne feuerten ihre Favoriten an.

In einem hochdramatischen Endspiel glich die 4a erst Sekunden vor Spielende die Führung der 2/4a aus. Das Spiel musste durch ein Siebenmeter-Schießen entschieden werden! Ein toll gehaltener Ball des Torwarts der Klasse 4a entschied letztendlich den glücklichen aber nicht unverdienten Sieg seiner Klasse. Glücklich und erleichtert lagen sich die Sieger in den Armen und freuten sich mit ihren Fans, während die Sieger-Hymne aus den Lautsprechern ertönte.

Bei der Siegerehrung gab es für jede Mannschaft eine Urkunde und eine Menge Süßigkeiten. Den Siegern wurde der Tradition entsprechend ein Wanderpokal überreicht.